„Von Carbatinae bis zu Schaftstiefeln“

Lederhandwerk

Die Handwerkerin näht schon seit über 20 Jahren und kann sowohl litauische als auch westeuropäische mittelalterliche Schuhe wiederherstellen, deshalb scheint es symbolisch, dass sie nämlich Kernavė – die alte Stadt der Händler und Handwerker – wählte, um dort zu wohnen. Sie hatte keinen Menschen, wovon sie Geheimnisse der alten Schuhmacherei lernen konnte, also, behauptet sie selbst, dass sie eine absolute Selbsterlernte ist. Heute sichert die Meisterin zu, dass sie schon nicht weiß, wie viele Paare Schuhe sie nähte. Sie macht Schuhe für Rekonstruktoren der Geschichte, Volkskollektive, Museen, rekonstruiert auch neue Muster der in Litauen gefundenen archäologischen Schuhe – in dieser Weise ergänzt sie die zur Bildung bestimmte Kollektion der Schuhmodelle aus den 9-16. Jahrhunderte.

Zweck des Bildungsprogramms

Mit der Geschichte der Schuhe in Litauen bekanntzumachen, die Schuhherstellungstechnologie in praktischen Unterrichten zu zeigen und jedem Teilnehmen zu erlauben, das Handwerk mit den eigenen Händen zu probieren.

Tätigkeiten: Bildungsunterrichte und Schuhmachereischulungen werden seit dem Jahr 2021 geplant.

Detailliertere Information wird später angekündigt.

Sprachen: Litauisch.

Die Vorausregistration ist erforderlich!

Zertifikat des Schuhmachereihandwerks Nr. 00053, Datum 29-05-2009.

Financed by the European Regional Development Fund